<small id='ejncy'></small><noframes id='ejncy'>

  • <tfoot id='ejncy'></tfoot>

      <legend id='ejncy'><style id='ejncy'><dir id='ejncy'><q id='ejncy'></q></dir></style></legend>
      <i id='ejncy'><tr id='ejncy'><dt id='ejncy'><q id='ejncy'><span id='ejncy'><b id='ejncy'><form id='ejncy'><ins id='ejncy'></ins><ul id='ejncy'></ul><sub id='ejncy'></sub></form><legend id='ejncy'></legend><bdo id='ejncy'><pre id='ejncy'><center id='ejncy'></center></pre></bdo></b><th id='ejncy'></th></span></q></dt></tr></i><div id='ejncy'><tfoot id='ejncy'></tfoot><dl id='ejncy'><fieldset id='ejncy'></fieldset></dl></div>

          <bdo id='ejncy'></bdo><ul id='ejncy'></ul>

        1. <tr id='sxa1x'><strong id='sxa1x'></strong><small id='sxa1x'></small><button id='sxa1x'></button><li id='sxa1x'><noscript id='sxa1x'><big id='sxa1x'></big><dt id='sxa1x'></dt></noscript></li></tr><ol id='sxa1x'><option id='sxa1x'><table id='sxa1x'><blockquote id='sxa1x'><tbody id='sxa1x'></tbody></blockquote></table></option></ol><u id='sxa1x'></u><kbd id='sxa1x'><kbd id='sxa1x'></kbd></kbd>

          <code id='sxa1x'><strong id='sxa1x'></strong></code>

          <fieldset id='sxa1x'></fieldset>
                <span id='sxa1x'></span>

                    <ins id='sxa1x'></ins>
                    <acronym id='sxa1x'><em id='sxa1x'></em><td id='sxa1x'><div id='sxa1x'></div></td></acronym><address id='sxa1x'><big id='sxa1x'><big id='sxa1x'></big><legend id='sxa1x'></legend></big></address>

                    <i id='sxa1x'><div id='sxa1x'><ins id='sxa1x'></ins></div></i>
                    <i id='sxa1x'></i>
                  1. <dl id='sxa1x'></dl>
                    1. Tetragrammaton gefunden in frühesten Kopien des Septuagint


                      Wegen der detaillierten Beschaffenheit der unten dargestellten Grafiken brauchen sie etwas länger um geladen zu werden, ausser sie haben einen schnelleren Anschluss. Unten sehen wir 2 Beispiele wo das Tetragrammaton in alten Kopien des Septuagint gefunden wurde. Der Septuagint ist eine aus dem 3. Bis 2. Jahrhundert v.Chr. stammende Griechische Übersetzung der Hebräischen Schriften. Die unten dargestellten Fragment sind Beweise dafür, dass der Septuagint ursprünglich den Namen Yahweh enthielt.

                      Das erste ist ein altertümliches Fragment des Septuagint das zwischen 50 v.Chr. und 50 n.Chr. datiert wurde. Falls diese Datierung korrekt ist, wäre es um die Zeit herum geschrieben in der Yahuschua sein Amt ausübte. Der Name der Fragmente ist “Nahal Hever Kleine Propheten“ weil sie Teile von Jona, Micha, Nahum, Habakuk, Zephanja und Sacharja sind die in den Nahal Hever Höhlen südlich von Qumran gefunden wurden. Auf das Tetragrammaton wird mit einem grossen schwarzen Pfeil hingewiesen.

                       

                       

                      Bemerke, dass das Tetragrammaton in altertümlicher Hebräischer Schrift (Paleo-Hebräisch) geschrieben wurde. Unten noch ein weiteres Beispiel aus dem Septuagint, dass ins 1. Jahrhunder n.Chr. Datiert wird. Dieses Fragment beinhaltet

                      Es gibt noch andere frühe Fragmente, die ebenfalls den Heiligen Namen auf gleiche Art enthalten. Laut Wissenschaftlern wird in keiner einzigen Kopie des Septuagintes die vor der Mitte des 2. Jahrhunderts n.Chr. entstanden ist das Tetragrammaton (Yahweh's Name) mit “Kyrios“ (dem griechischen Wort für “Herr“) ersetzt.

                       

                       

                      Home | E-mail list | Request printed copy of this page | Search | |

                      ????---????_??? ??????-Welcome ?????? ???? ??????---????_???